Ausbildungsförderung – Gute Vorbereitung auf das Erstgespräch

Sie kennen das: Wenn sich eine Geldausgabe lohnt, ist die Motivation größer, sich auf das Angebot einzulassen. Genau so geht es den Sachbearbeitern aus, die über Ihre Ausbildungsförderung entscheiden. Sie sind bestrebt, Ihre Mittel sinnvoll und erfolgreich zu investieren. Was heißt das für Sie als Antragsteller?

Den Antrag auf Ausbildungsförderung richtig vorbereiten

Idealerweise haben Sie schon herausgefunden, wo Ihre Stärken und Neigungen liegen. Daraus ergibt sich die berufliche Richtung. Nun gilt es, hier tiefer einzusteigen.

Ausbildungsförderung: Was wissen Sie über Ihren Wunschberuf?

Wenn Sie Ihre Berufsrichtung gefunden haben, geht es um genauere Informationen. Dafür gibt es das Internet, Gespräche mit künftigen Kollegen und Auszubildenden. Auch Ausbildungseinrichtungen sollten mit Informationen zur Verfügung stehen.

Information: Was genau zieht Sie zu diesem Beruf? Welche Chancen und Herausforderungen erwarten Sie? – Informieren Sie sich umfassend und so genau wie möglich über das gewählte Berufsbild.

Wir von Vital beantworten gern Ihre Fragen Ihrem Wunschberuf in der Beauty-Branche.

Perspektive: Wie sieht es mit der Zukunft des Berufes aus? – Ihre Chance auf Ausbildungsförderung ist größer, wenn der gewählte Beruf auch in den nächsten Jahren noch auf dem Arbeitsmarkt gefragt ist.

Der Bedarf an Angeboten im Beauty- und Wellnessbereich wächst.

Das belegen zum Beispiel die wachsenden Zahlen des ZDH* (Zentralverband des deutschen Handwerks): In der Zeit vom 1. Januar bis zum 30. Juni 2014 stieg die Anzahl der Betriebsgründungen um 1,3 Prozent an. Es lohnt sich, dass Sie diese Entwicklung verfolgen und für Ihre Argumentation bei Ihrem Sachbearbeiter nutzen. Der Funke springt über, wenn Sie selbst zuversichtlich und motiviert sind. Je genauer Sie wissen, was Sie wollen, umso größer ist Ihre Motivation. Und umso höher Ihre Chance auf Ausbildungsförderung.

Fachrichtung: Die Beauty-Branche ist groß und Ihr Erfolg hängt auch davon ab, ob Sie die für sich passende Fachrichtung wählen. Dafür haben wir von Vital einen Selbsttest mit hohem Aussagewert entwickelt. Diesen Test bieten wir Ihnen an, wenn Sie uns zu einem Informationsgespräch aufsuchen. Gemeinsam mit Ihnen gehen wir das Testergebnis durch und stellen Ihnen die passenden Berufe vor.

Nun geht es noch darum, die passende Schule zu finden.

Ausbildungsförderung für die richtige Schule

Die richtige Schule: Schauen Sie sich mehrere Schulen an, und zwar direkt vor Ort. Melden Sie sich zu einem Informationsgespräch an. Wonach sollten Sie dort genau fragen? Hier einige Anregungen:

Zulassung: Ist die Schule für die Ausbildungsförderung zugelassen? Dafür muss sie bestimmte Bedingungen erfüllen und erhält das Zertifikat einer anerkannten Stelle. Vital erfüllt diese Voraussetzung – alle unsere Ausbildungen sind förderfähig. Sie sind also sicher vor „bösen Überraschungen“.

Dauer: Eine längere Ausbildung ist nicht zwangsläufig gehaltvoller als eine kürzere. Fragen Sie genau nach den Inhalten der Ausbildung

Unsere Ausbildungen sind am Bedarf der Arbeitgeber orientiert. Allgemeine Fächer entfallen, so wird die Ausbildungsdauer intensiviert und verkürzt. Theorie und Praxis bauen aufeinander auf und werden intensiv trainiert.

Praxis: Für die praktische Ausbildung ist die Vielfalt wichtig. Das bedeutet zum einen, dass Sie an vielen verschiedenen Modellen üben können.

Zum anderen sollten Sie auch viele verschiedene Produkte und Methoden kennen lernen und üben. Damit sind Sie optimal auf Ihren Beruf vorbereitet, denn Sie können sich auf verschiedene Arbeitgeber sehr schnell einstellen.

Vital arbeitet mit mehreren Partnern zusammen, Sie wenden verschieden Produkte an und erlernen unterschiedliche Behandlungsmethoden.

Bei Vital finden Sie fachbezogenen Unterricht mit fundierter Theorie und intensiver Praxis. Sie behandeln Modellkunden und lernen dadurch vielfältige Hautbilder kennen. So wenden Sie das Gelernte zeitnah an.

Dozenten: Welche Qualifikationen bringen die Dozenten mit? Idealerweise sind sie für diese Tätigkeit qualifiziert und bringen kosmetische und pädagogische Erfahrung mit. Wir bei Vital stellen genau diese Anforderungen an unsere Dozenten.

Unterrichtszeiten: Besonders dann, wenn Sie noch andere Verpflichtungen haben, sind die Unterrichtszeiten wichtig. Überprüfen Sie genau, ob Sie den Unterricht kontinuierlich besuchen können. Denn die Ausbildungsförderung nützt Ihnen nichts, wenn Sie wegen anderer Verpflichtungen dem Unterricht häufig fernbleiben.

Unterrichtsräume: Schauen Sie sich die Unterrichtsräume an. Sind sie für eine Kosmetikausbildung geeignet? Werden die Hygienevorschriften umgesetzt? Geeignete Räumlichkeiten tragen entscheidend zum Erfolg der Ausbildung bei.

Arbeitskleidung und mehr: Wie sind die Regeln zur Arbeitskleidung an der Schule? Entstehen Ihnen zusätzliche Kosten? Bei Vital ist die Arbeitskleidung in den Ausbildungsgebühren enthalten, es fallen also keine extra Kosten an.
Fragen Sie auch nach den Regelungen für die Pause. Wo können Sie diese Zeit verbringen?

Prüfung und Berufsabschluss: Legen Sie eine ordnungsgemäße Prüfung ab? Wer nimmt die Prüfung ab? Erhalten Sie einen Berufsabschluss oder ein Zertifikat? Stellt man Ihnen ein Diplom in Aussicht, sollten Sie genau nachfragen. Diplome ausstellen dürfen nur Hochschulen, Fachhochschulen und Berufsakademien. Hier gilt als Zugangsvoraussetzung das Abitur oder Fachabitur.

Arbeit: Werden Sie darin unterstützt, eine geeignete Stelle zu finden? Gibt es Bewerbungstrainings, vielleicht sogar Vermittlungsmöglichkeiten?

Schülerinnen und Schüler von Vital nutzen kostenlose Bewerbungsseminare und erhalten Unterstützung bei Ihrer Bewerbung. Die Ausbildungsförderung bietet Ihnen die Chance, einen Beruf zu erlernen, mit dem Sie sich eine neue Zukunft erschließen können.

Wir unterstützen Sie gern dabei, die richtige Ausbildung zu finden, damit Sie diese Chance erfolgreich für sich nutzen können.

Melden Sie sich zu einem Informationsgespräch an, wir freuen uns auf Sie!

Ihr Team der Vital Kosmetikakademie

Tel:                  030 – 214 78 73 0
E-Mail:            info@vital-kosmetikakademie.de

*Zentralverband des deutschen Handwerks
http://www.zdh-statistik.de/application/stat_det.php?LID=1&ID=MDM1NTc=&cID=00616

Bildnachweis:
1. © Jonas Glaubitz – Fotolia
2. © Liv Friis-larsen – Fotolia
3. © Vital Kosmetikakademie
4. © Vital Kosmetikakademie

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.