Gesichtsmasken – Winternahrung für gestresste Haut

So fühlt sich der Winter an: Temperaturen um den Gefrierpunkt, Wind, eisiger Regen oder Schnee wechseln sich ab mit trockener Luft in manchmal viel zu warmen Räumen. Stress pur für die Haut, besonders im Gesicht. Sie reagiert mit Rötungen, trockenen und schuppigen Stellen und unangenehmem Spannungsgefühl. Diesen Hilferufen folgen wir und gönnen der Haut zweimal wöchentlich eine Gesichtsmaske.

Booster für die Haut

Das Wort „boost“ kommt aus dem Englischen und bedeutet „steigern“. Eine Maske steigert die Hautfunktionen, indem sie die Haut luftdicht abschließt. Diesen Vorgang nennt man Okklusion. Außerdem versorgt die Maske die Haut mit Feuchtigkeit und Nährstoffen, wirkt antibakteriell und verbessert die Hautstruktur.

Grundlage für Masken können alle Rohstoffe sein, die in der Kosmetik üblicherweise verwendet werden. Dazu gehören Gelatine, Hafermehl, Leinsamen, Mandelkleie und Paraffine. Masken können am ganzen Körper eingesetzt werden, lediglich Hals, Dekolleté Brust werden ausgespart, falls die Kundin eine Erkrankung der Schilddrüse oder des Herzens hat. Die Augenpartie und manchmal auch die Region um den Mund werden fast immer freigelassen.

Im Winter ist das Bedürfnis nach Gesichtsmasken besonders groß. Die Kosmetikerin weiß aufgrund der Anamnese und des aktuellen Hautbildes, was der Haut aktuell gut tut und wählt die entsprechende Gesichtsmaske aus.

Gesichtsmasken: Für jeden Hauttyp die richtige Mixtur

Für alle Hauttypen sind feuchtigkeitspendende Hyaluronsäure und nahrhaftes Collagen geeignet. Je nach Hauttyp werden weitere Zutaten dazugegeben:

  • Trockene Haut: Jojobaöl, Weizenkeimöl, Sheabutter, Kakaobutter
  • Fettige Haut: Detoxmasken mit Tonerde und Mineralien
  • Müde und gestresste Haut: Vitamin A, Antioxidantien

Die „Frau der ewigen Jugend“ legt täglich eine Gesichtsmaske aus Banane und Honig auf. Wer mag, probiert dieses Rezept aus. Auch nur zwei Extra-Behandlungen pro Woche tun der Haut spürbar gut. Wer sich unsicher ist, wendet sich an die Kosmetikerin, denn sie weiß am besten, was der Haut aktuell gut tut. Sie gibt individuelle Empfehlungen und hat spezielle Produkte im Angebot. Wer sich zwischen den Besuchen bei der Kosmetikerin selbst mit einer Gesichtsmaske verwöhnen will, kann dafür manches verwenden, was der Kühlschrank hergibt.

Mask to mask

Gesichtsmaske selbst gemacht: Wohltat für jede Haut

Nur wenige Zutaten benötigt eine Maske für fettige und großporige Haut: In zwei bis vier Esslöffel Quark oder Joghurt wird der Saft einer halben Gurke gemischt. Um den Saft zu gewinnen, wird die Gurke einfach im Mixer zerkleinert und durchgesiebt.

Genauso schnell ist eine Maske für trockene Haut zubereitet: Zu gleichen Teilen werden Honig und eine zerdrückte Avocado miteinander vermischt. Wer mag, gibt noch etwas Quark oder Sahne dazu. Nach 20 Minuten Einwirkzeit kann die Maske lauwarm abgespült werden.

Bevor die Gesichtsmaske aufgetragen wird, sind nur wenige Schritte notwendig:

  • Haut sanft und gründlich reinigen.
  • Danach bietet sich ein sanftes Peeling an. Welches Peeling am besten geeignet ist und wie oft es angewendet werden kann, weiß die Kosmetikerin.
  • Tonisieren: Mit Gesichtswasser die Haut beruhigen und klären.
  • Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um den intensiven Wirkstoff aus einer Ampulle aufzutragen.
  • Die Maske wird aufgebracht und wirkt wie empfohlen in die Haut ein. Gönnen Sie sich während der Einwirkzeit etwas Ruhe.
  • Ist die Einwirkzeit verstrichen, wird die übrige Masse mit einem Kosmetiktuch abgetupft.

Gesichtsmasken und andere Behandlungen in der Vital-Ausbildung

In den Ausbildungen Fachkosmetik und Ganzheitskosmetik erlernen die Teilnehmerinnen, nach einer intensiven Anamnese die richtige Gesichtsmaske für jeden Hauttyp auszuwählen und anzuwenden. Das Training untereinander und die Behandlung von Modellkunden bereiten die künftigen Beauty-Profis optimal auf ihre berufliche Tätigkeit vor.

Die nächste Ausbildung in Ganzheitskosmetik startet im Februar 2017:

Dauer:             12 Monate, 3 Tage pro Woche
Zeit:                 08.30 Uhr bis 13.30 Uhr oder 13.30 Uhr bis 18.30 Uhr
Termine:          13.02.2017

Sichern Sie sich jetzt Ihren Platz in der Ausbildungsklasse und damit den Schritt in eine erfolgreiche berufliche Zukunft!

Sie haben noch Fragen zu unseren Aus- und Weiterbildungen oder zu Möglichkeiten der Ausbildungsförderung? Sprechen Sie uns an, wir sind gern für Sie da.

Ihr Team der Vital Kosmetikakademie

Tel:                  030 – 214 78 73 0
E-Mail:            info@vital-kosmetikakademie.de

 

Bildnachweis:

© Maksimchuk Vitaly – Fotolia.com

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.